Teil 3: Waschstraße auf dem Jakobsweg

In Pilger, Traktortypen, Uncategorized by Birthe0 Comments

Echte Männer fahren nicht nur Trecker, echte Männer nutzen auch die erstbeste Gelegenheit, um ihre Reisewäsche zu waschen. Auf dem Weg von Toulouse Richtung Dijon stoppten Gerd Lemkens und Johannes Thodam dafür vorzeitig in Langres. „Wir hatten auf den letzten Kilometern schönstes, sommerliches Reisewetter und sind froh über unseren Entschluss, heute mal früh mit dem Fahren aufzuhören“, berichtet Johannes Thodam an Tag fünf der Traktor-Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela. Während die Wäsche vor ihnen auf dem Ständer trocknete, entspannten sie bei einer Tasse Kaffee vor ihrer kleinen Holzhütte auf dem Campingplatz. „Herrlich“, freute sich Thodam.

Die Trecker laufen prima, und wir haben unseren Fahrt-Rhythmus gefundenJohannes Thodam

Doch nicht immer meint das Wetter es mit den beiden Trecker-Pilgern so gut. An Tag drei gab’s 15 Kilometer vor Metz eine kräftige Dusche in Form eines Gewitters. „Also mal wieder ab in die Regenklamotten und durch“, erzählt Thodam lachend. Immerhin war es einen Großteil der 137 Kilometer langen Strecke trocken. Sehr oft führte diese sie direkt an der Mosel entlang. „Herrlichste Landschaftsbilder waren das“, schwärmt Thodam. Bei etwa 16 Stundenkilometern Reisegeschwindigkeit bleibt da auch genug Zeit, diese zu genießen.

An Tag vier ging es dann in einem Rutsch von Metz nach Toul – 73 Kilometer sind für die beiden erfahrenen Treckerfahrer ein Kinderspiel. „Die Sonne lachte sogar“, erzählt Thodam, und am frühen Nachmittag erreichten sie ihr Ziel. „Die Traktoren laufen prima und wir haben inzwischen unseren Fahrt-Rhythmus gefunden.“ Jeden Tag nimmt Gerd Lemkens einen gründlichen Check-Up an den beiden Oldies vor, seinem Schlüter und Thodams Eicher. Bisher ohne große Beanstandungen.

Nun also Langres – und die immer deutlichere Ahnung von Sommer und Süden. Morgen geht es weiter Richtung Dijon, allerdings aufgrund der langen Strecke vermutlich noch mit einem Zwischenstopp. Die beiden Pilger lassen sich treiben, planen nur von heute auf morgen. So lange der Diesel reicht. Und ihre Hintern mitmachen.

Fotos: Thodam/Lemkens

Mehr zu den Traktor-Pilgern:
Teil 1
Teil 2
Teil 4
Teil 5
Teil 6
Teil 7
Teil 8
Teil 9
Teil 10
Traktor-Pilger sind wieder zu Hause

Beitrag teilen

Leave a Comment